geschrieben Februar 2015 4K Panning und Zooming Verfahren (4KP&Z) hier möchte ich über eine spezielle Aufnahmetechnik und Schnitttechnik berichten, die sehr ruhige Guckfenster mit bewegten Inhalten und erstklassige akustische Aufnahmen von Musikdarbietungen auf einer Bühne (Jazzkeller "Die kleine Weltlaterne", Chor in der Kirche etc.) erzeugt. Diese Technik erfodert nur einen Mann für die Aufnahmen sowie 2 CAMs (Panasonic FZ1000 mit 4K und eine FullHD-CAM (Pana TM700)) und ein Zoom H4N für die externe akustische Aufnahme). Die Wirkung des Videos entspricht dem eines 2,75 CAM-Teams. Die Grundidee ist uralt und stammt aus der Übergangszeit von SD(PAL) auf HD-Filme. Hier die heutige Ausführung für 4K auf FullHD. 1.) Die (Jazz)band bildet eine kompakte Gruppe auf der Bühne (eine Ecke der Kneipe) in dichtester Kugelpackung. 2.) Alle Geräte stehen nebeneinander auf eigenen Stativen. Das H4N ist mit einem flexiblem 3-Bein-Stativ auf dem Geländer fixiert (Somikon Ultraflexibles, superbiegsames Dreibein-Kamerastativ, klein). 3.) Alle Geräte werden kurz vor Beginn der Vorstellung eingeschaltet. Das Zoom H4N wird handgeregelt, deshalb ist evtl. am Anfang nicht der richtige Verstärkerwert für maximale Lautstärke bekannt. Der wird während des ersten Songs stets nachgeregelt. Die Pana FZ1000 arbeitet im 4K-Modus mit 25f/s und filmt nur die Totale, die TM 700 mit 1080i:50f/s filmt völlig frei alle mir gefallenden Details. Es gibt keinen Zwang für diese CAM! Es muß nur zum Film passen. Ich kann auch im Raum frei herum laufen und filmen oder Fotos machen. Alle Geräte laufen durch, ohne Unterbrechung bis zum Ende einer Session (erleichtert die zeitliche Synchronisation). 4.) Der Schnitt erfolgt mit VDL oder Pro X 6 gemäß meinem Multi-Cam-Verfahren (siehe Tutorial1 und/oder Tutorial2 ) per Hand, geht schneller als die Automatik und ist flexibler! kann aber auch mit Magix-multiCAM Automatik gemacht werden. 4.a) Die Audiospur wird vor der Verwendung mit Samplitude Musik Studio bearbeitet: Sprache wird in separater Spur mit dem EQ-Compressor frequenzabhängig in der Lautstärke verstärkt, Musikspur bleibt unverändert oder in der Lautstärke angepaßt. Die Summe beider oder auch mehrerer Audiospuren werden als eine wav-Datei abgespeichert und für das Video verwendet. 5.) Der Videoschnitt erzeugt einen Film im Format 1080p:25f/s. Da das 4K-Videobild flächenmäßig 4x größer ist als FullHD, kann ich mit den Schnittprogrammen innerhalb dieses Bildes durch Zoomen und Schwenken (panning) Bilddetails aussuchen und hervorheben. Ich kann auch (langsame) Bewegungen hinzufügen (Ken Burns Effekt). Der Computer erlaubt zum Beispiel die exakte Zeitbestimmung für den Wechsel der Solostimme von einem zum anderen Musiker. So kann man einen Bildausschnittwechsel exakt auf die Musik abstimmen. Das gleiche gilt auch für Sportereignisse, bei denen ich des Bildausschnitt exakt auf die Spielsituation zuschneiden kann. Das kann man mit einer Multi-CAM- Aufnahme nicht besser machen und benötigt dazu einen großen Aufwand an Personal oder genaue Kenntnis des Ablaufs. 5a.) Die 2.CAM wird bis dahin noch gar nicht gebraucht. Sie hat volle Motivfreiheit, eine höhere Aufnahmefrequenz von 1080p:50f/s (Zeitlupenaufnahmen im Sport) und einen höheren Zoom (bis Faktor 12 oder 16) als die 4K-Technik (Faktor 4) als zusätzlichen Vorteil. Nur diese CAM wird während des Filmens von mir betreut. Die beiden anderen Geräte können über lange Strecken allein arbeiten. Der Manuelle Schnitt findet zu 90% auf nur einer Spur (4K) statt. Es werden Cliplängen nach der Musik oder dem Spielablauf bestimmt. Innerhalb dieses Clips kann dann gezoomt oder geschwenkt werden etc. Nur wenn auf der 2. Spur etwas besonders Interessantes zu sehen ist, wird diese Szene in den Clip hineingeschnitten (Beispiel schnelle Fingerbewegung eines Musikanten oder Ballkontakt im Spiel). Wegen dieser Besonderheit ist ein manueller Schnitt schneller. 6.) Der Name 2,75 CAM-Technik soll zum Ausdruck bringen, das die 4K-FZ1000 die Wirkung von 1,75 CAMs (für mich) hat. Oder anders formuliert, dass im Profibereich für 3 Geräte immer auch 3 Personen benötigt werden. Ich bin aber nur ein 1-Mann-Team mit 3 Geräten. Ich habe neulich meinen ersten vorsichtigen Versuch mit dem Weihnachtssingen des Kinderchores begonnen und dann mit Jazzbands fortgesetzt. Auch eine tanzfreudige Faschingsfeier mit der Vereinsband wurde so verewigt (wichtig wegen der vielen schöne Kostüme und Tanzeinlagen mit Solo-Charakter). Danach habe ich mich an 2 Volleyballspiele um die Deutsche Meisterschaft in der Max-Schmelinghalle gewagt. Spielentscheidende Szenen im letzten Satz und die Hallenatmosphäre mit Show-Einlagen wurden eingefangen.       Das findet ihr unter Vimeo.com/user9237099 oder teilweise auch bei YouTube unter hpnolting (auch ältere Filme) Sportereignisse: 4K Panning und Zooming Verfahren (4KP&Z) und Zeitlupe in der Praxis Ich habe mich am letzten Wochenende an die große Bühne der Max-Schmeling-Halle gewagt. Es war das Volleyball Spiel BR-Volleys vs Düren. Nachdem ich 2 Sätze einige Vorgehensweisen beim Filmen probiert habe, wurden im 3. und letzten Satz nur noch 2 Verfaheren eingesetzt:     4K-Video bei 25f/s     FullHD-Video 1080p:50f/s In diesem Film sind die Spielszenen alle in Zeitlupe zu sehen, überwiegend um den Faktor 2 oder 4 (größere Verzögerungen sind technisch überhaupt kein Problem). Das Volleyball-Spiel ist sehr schnell und komplex. Nicht nur die Spieler, die den Ball führen sind wichtig, sondern eben alle. Die entscheidenden Szenen konzentrieren sich sowohl auf einen sehr engen Raum (Angriff+Block als Verteidigung) als auch auf das ganze Spielfeld, das optimal abgedeckt/verteidigt werden muß. Dieser Filmschnitt zeigt alle diese Ereignisse in optimaler Darstellung. Der Trick besteht darin, dass ich mit sehr hoher Auflösung (4K-Video) das ganze Spielfeld filme und erst am PC zum gespielten Ereignis die Bildauswahl per Animation einrichte (Panning und Zooming / Blickrichtung und Vergrößerung wechseln kann). Der Film selbst wird in FullHD erstellt. Das kann kein TV-Video im Live-Modus mit nur einer CAM machen. Dazu werden sonst mehrere CAMs benötigt und es wird während der Pausen des Spiels auf andere CAMs umgeschaltet und diese Situation wiederholt. Mein Verfahren erlaubt eine vergleichbare Video-Qualität mit nur einer (oder bei Bedarf auch 2) CAMs, aber erst 1 oder 2 Tage später. Dies war mein 1. Versuch mit dieser Technik bei einem sehr rasantem Sportereignis. Ansonsten habe ich es bisher nur für Chor- oder Jazz-Konzerte verwendet. Hier die Links zu 2 BR-Volley-Filmen in unterschiedlicher Technik und ein Tutorial über die ausprobierten Filmtechniken: BR-Volley vs. Düren                         (4K P&Z-Technik mit FZ1000) BR-Volley vs. Friedrichshafen                        (damals direkte Cameraführung FZ1000 aus der Hand gefilmt wegen Stativverbots im Zuschauerraum) Tutorial Sportereignisse filmen      Noch eine Anmerkung zur Musik. Die Zeitlupenaufnahmen haben keinen stimmigen Ton, da die Bildsequenz länger ist. Ich habe es mit Pausen im Ton versucht. Besser gefällt mir zusätzliche Musik. Diesmal habe ich 2 Ausschnitte des selben Liedes gewählt, um damit die unterschiedlichen Bildaufnahme- und Schnitttechniken zu markieren (für Leute die gern springen beim Anschauen eines Videos).
Multimedia-Macher
4K Pan & Zoom